Augen- und Gesichtsschutz

EN 166

Diese Europäische Norm legt funktionelle Anforderungen für unterschiedliche Arten persönlicher Augenschutzgeräte, sowie deren Kennzeichnung fest.
Um das für den jeweiligen Arbeitsvorgang erforderliche Sehen zu gewährleisten, müssen die prismatischen, sphärischen und astigmatischen Brechwerte, die in den

Normen genannten Bedingungen erfüllen. Entsprechend diesen Brechwerten werden die Sichtscheiben in drei optischen Klassen eingeteilt:

Klasse 1: für den Dauergebrauch (z.B. Arbeiten mit besonders hohen Anforderungen an die Sehleistung).

Klasse 2: für gelegentlicher Gebrauch (z.B. Arbeiten mit durchschnittlichen Anforderungen an die Sehleistung).

Klasse 3: nur in Ausnahmefällen (z.B. für grobe Arbeiten ohne größere Anforderungen an die Sehleistung).
Zuletzt angesehen