Afrikanische Schweinepest (ASP)

Empfehlungen für Persönliche Schutzausrüstungen

Oft wird die afrikanische Schweinepest durch Wildschweine übertragen. In Deutschland wurden Wildschweine lange Zeit nicht nachhaltig genug bejagt. Aus diesem Grund weisen einige Regionen sehr hohe Wildschweinbestände auf. Nicht selten wird die Schweinepest durch infizierte Wildschweine auf Hausschweine übertragen. Auch der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes befürchtet: „Die Seuche kommt immer näher!“

Sobald ein Schwein mit der Schweinepest infiziert ist müssen alle Schweine des betroffenen Betriebes durch Keulung getötet werden. Die Verbreitung der afrikanischen Schweinepest in Deutschland hätte somit schwere, wirtschaftliche Folgen.

Mit unserer Infektionsschutzset Jagd und Forst gegen Schweinepest sind Sie bestens geschützt. DACH Schutzbekleidung bietet Ihnen optimalen Schutz bei Ihrer täglichen Arbeit mit Schweinen. Wir haben Ihnen Top Produkte im Bereich PSA zusammengestellt. PSA steht für Ihre persönliche Arbeitsschutzausrüstung und besteht meist gleich aus mehreren Produkten. Um bestmöglich gegen die Schweinepest geschützt zu sein, haben wir für Sie ein Komplettschutzpaket erstellt: das Pandemie Schutzsetz von DACH Schutzbekleidung.

Die wichtigste Maßnahme, um die Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern, besteht in Hygiene. Das ist eine der wesentlichen Maßnahmen um die Ausbreitung der afrikanischen Schweineseuche zu verhindern. Tragen Sie deshalb adäquate Schutzkleidung bei der Arbeit.

Die Schutzkleidung (inklusive Schuhwerk) sollte im Stall verbleiben und regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Bei Verwendung von Einmalschutzkleidung ist diese nach Gebrauch unschädlich zu beseitigen.

Als Einmalschutzkleidung können Einweg-Overalls und Einmal-Überziehstiefel verwendet werden. Nach Gebrauch können diese im Restmüll entsorgt werden.

 

Stand: Februar 2018

Dr. Christian Eing
Produktmanager bei DACH Schutzbekleidung GmbH & Co. KG

Zuletzt angesehen