ISO-Reinräume

Geeignete Bekleidung und richtiger Schuz

Gerade in Reinräumen müssen Produkte und Prozesse, und in manchen Fällen auch der Mensch, geschützt werden. Die ISO 14644 legt Anforderungen für Reinräume fest, aber keine für Schutzbekleidung in Reinräumen. Viele Testmethoden gibt es bereits die die Reinraumtauglichkeit von Bekleidung bewerten. Die DACH Reinraumkapuze wurde nach dem Helmke-Drum-Test geprüft, doch was ist der Helmke-Drum-Test? Wir erklären hier kurz und bündig worauf es beim Helmke-Drum-Test und Reinraumsicherheit ankommt.

Der Helmke-Drum-Test

Anwendungsbereich

Produkte und Prozesse in Reinraumbereichen müssen vor Kontaminationen geschützt werden. Dazu schreibt die ISO 14644 zahlreiche Anforderungen für Reinräume und einen Leitfaden zur Klassifizierung vor. Angemessene Schutzbekleidung zum Schutz des Reinraumes und der Mitarbeiter ist für Arbeiten in Raumräumen unabdinglich.

Für solche Schutzbekleidung gibt es keine offiziellen Anforderungen, Normen oder Vorschriften, jedoch zahlreiche unabhängige Prüfmethoden, die Schutzbekleidung auf ihre Tauglichkeit für die Anwendung im Reinraum testen.

Anforderungen an Schutzbekleidung für den Reinraum

Es ist notwendig den Reinraum und die Produktionsgüter vor Verunreinigung und Kontamination zu schützen. Je nach Umgebung und Produktionsprozess ist es erforderlich den Anwender vor Gefahren der Umgebung zu schützen. Geeignete Schutzbekleidung muss doppelt Leistung erbringen: Schutz des Reinraumes und des Anwenders.

Unsere DACH Reinraumkapuze haben wir in enger Zusammenarbeit mit klinischen Partnern entwickelt, um den hohen Anforderungen dieser speziellen Umgebung gerecht zu werden. Diese einzigartige Reinraumkapuze schützt durch ihren optimal angepassten Schnitt den Reinraum und den Träger. Sie hält diesen Schutz unter starker Belastung aufrecht, ohne die Bewegungsfreiheit oder den Komfort des Trägers zu beeinträchtigen.

Zu erfüllende Anforderungen zum Schutz des Anwenders können den Vorschriften für persönliche Schutzausrüstung entnommen werden. Für Bekleidung zum Schutz des Reinraumes gibt es keine offiziellen Verfahren, jedoch viele Testmethoden die nicht durch offizielle Verweise zu finden sind. Ein solches Verfahren ist der Helmke-Drum-Test.

Das Helmke Drum Test Verfahren

Der Helmke Drum Test, nach IEST-RP-CC003.3, prüft die Partikelemission von Schutzbekleidung unter sehr starker mechanischer Beanspruchung im trockenen Bereich. Dies stellt sicher, dass die Schutzbekleidung unter starker Beanspruchung, wie etwa der andauernden Bewegung des Trägers, geringe Partikelemissionen aufweist.

Das Kleidungsstück wird in eine rotierende Trommel gegeben. Unter dieser ständigen Belastung werden die Partikelemissionen für 10 Minuten, zu jeder Minute, gemessen. Dabei wird zwischen Partikeln unterschieden die größer als 3 μm und 5 μm sind. Folgende Tabelle stellt die vom Institut for Environmental Sciences and Technology (IEST) empfohlene Einteilung in Klassen an Hand der vom Helmke Test generierten Emissionswerte dar.

Tabelle 1: Kategorisierung nach IEST-RP-CC003.3 für Kapuzen/Hauben

 

≤ 3 μm

≤ 5 μm 

Kategorie I

< 780

< 450

Kategorie II

780-7800

450-4500

Kategorie III

7800-78000

4500-45000

Interpretation der Helmke Drum Test Ergebnisse

Es gibt keine Anweisung die vorschreibt wie die Ergebnisse des Helmke-Drum-Tests auf die Anwendbarkeit in ISO-Reinräumen zu interpretieren sind. Nach Einschätzung der Labore können Produkte der Kategorie I des Helmke-Drum-Tests in den ISO-Reinraumklassen 1-3 angewandt werden und solche der Kategorien II-III in ISO-Reinräumen der Klassen 4-9.

Die DACH Schutzbekleidung Reinraumkapuze wurde diesem Test unterzogen und konnte eine Klassifizierung nach Kategorie II erzielen. Sie ist somit ein Produkt das für den Einsatz in ISO-Reinräumen geeignet ist und geringste Partikelemission aufweist. 

Zuletzt angesehen