EN 149

Atemschutzgeräte - Filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikeln

Diese Europäische Norm wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europäische Kommission und die Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben, und unterstützt grundlegende Anforderungen der EU Richtlinien. Diese Europäische Norm ersetzt EN 149:1991.

Ein gegebenes Atemschutzgerät kann nur zugelassen werden, wenn die einzelnen Komponenten den Anforderungen der Prüfvorschriften genügen. 

Anwendungsbereich
Die Norm EN 149:2001 legt Mindestanforderungen für filtrierende Halbmasken als Atemschutzgeräte zum Schutz gegen Partikeln, außer für Fluchtzwecke, fest. Diese Geräte dienen zum Schutz sowohl gegen feste als auch gegen flüssige Aerosole. 

Einstufung
Partikelfiltrierende Halbmasken werden nach ihrer Filterleistung und ihrer maximalen gesamten nach innen gerichteten Leckage eingeteilt. Es gibt drei Geräteklassen: FFP1, FFP2, FFP3.

Kennzeichnung
1. Der Name, das Warenzeichen zum Identifizieren des Herstellers oder Lieferanten.
2. Typ-identische Kennzeichnung.
3. Klasse: FFP1, FFP2, FFP3.
4. Die Nummer und das Jahr der Veröffentlichung dieser Europäischen Norm.
5. Ende der Lagerzeit.
6. Die vom Hersteller empfohlenen Lagerbedingungen.
7. Eine Informationsbroschüre des Herstellers muss mit jeder kleinsten Handelspackung mitgeliefert werden.

Zuletzt angesehen